Fichten-Zapfenrübling Strobilurus esculentus

Fichten-Zapfenrübling Strobilurus esculentus 

Pilzliteratur und anderes zur Gattung Strobilurus





Die Autoren dieser Pilzbücher sind Anna del Conte, Helga und Hans Laux und Markus Flück.
In dem Widget können Sie nach weiteren Titeln zu Strobilurus suchen.

Zapfenrüblinge (Strobilurus) im online-Pilzbuch:
Strobilurus esculentus . Zapfenrübling
Strobilurus stephanocystis . Kiefern-Zapfenrübling

Während dieser Verarztung nahm er einen Bauern wahr,
der - anstatt abzuladen und sein Gemüse auf dem Markt anzubieten - dieses offensichtlich aufzuladen und abzureisen im Begriff war. Werner sprach ihn an. Es erwies sich, daß der Landwirt irgendeine Bedingung nicht erfüllt hatte, die ihm das Recht auf eine Verkaufstätigkeit an diesem Morgen gegeben hätte.
„Willst du mir dein Gemüse verkaufen? Und was willst du denn dafür haben?“ fragte Werner den Mann geistesgegenwärtig Sowohl er als auch der um dreißig Jahre ältere Bauer wußten, wieviel für wen bei diesem Geschäft auf dem Spiel stand und wieviel es für wen dabei zu verdienen oder zu verlieren gab. Der Bauer zog den kürzeren. Werner rannte zu seinem Chef. „Gib mir mal vierzig Mark. Ich erkläre dir alles später.“ Dieser - ebenso perplex wie vertrauensvoll - gab seinem Knecht den horrend hohen Betrag. Jakob Feist kannte ihn gut genug als schlauen und zuverlässigen Zeitgenossen, der trotz seiner erst fünfzehn Jahre schon wissen würde, was er tat. Der Kriegsgewinnler selber hatte sich in den ersten Nachkriegsjahren ein fettes Polster angelegt, das durch schlimmstenfalls vierzig Mark weniger nicht wesentlich geschmälert werden würde. Nach wenigen Minuten kam Werner mit einer ganzen Wagenladung Gemüse und Obst wieder und bis Mittag war kein einziges Stück mehr davon übrig. Aus dem bescheidenen Kapitaleinsatz waren erstaunliche zweihunderfünf Mark geworden und Werner durfte sogar fünf Mark davon für sich behalten.
Fortsetzung andernorts

. zurück zum Tintling